Neue Kritik einmal pro Woche - Viel Spaß

 


Neue Kritik einmal pro Woche - Viel Spaß
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    bookstyler

    - mehr Freunde


Links
  Eine eigenständige Geschichte, die es wert ist gelesen zu werden
  Eine unglaublich gute FanFiction zu Trudie Canavans die Gilde der schwarzen Magier, die zu lesen ich euch ans Herz legen möchte


Letztes Feedback
   10.11.16 23:25
    z3r0Rf fgfdrwklqcrt, [u


http://myblog.de/buchreview

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Christiane Spies - Mondherz

Eigentlich durch  Zufall bin ich beim Stöbern zwischen Mängelexemplaren auf diese Buch gestoßen. Der Roman Mondherz ist der Debütroman und gleichzeitig das bisher einzige von der Nürnbergerin veröffentlichte Buch. Die Geschichte spielt im  mittelalterlichen Ungarn, um genauer zu sein zwischen 1455 und 1458. Die Autorin verwebt geschickt Realität und Fiktion, was die Geschichte unglaublich echt wirken lässt.

Es geht um die junge Adlige Veronika, die durch einen unglücklichen Zufall von einem Werwolf gebissen wird. Glücklicherweise sind die hier dargestellten Werwölfe nicht irgendwelche eifersüchtigen Machos oder wilde Tiere, sondernwerden auch sehr menschlich darestellt. Natürlich kommt es wie es kommen muss und Veronika verliebt sich in einen der Werwölfe, Gabor. Doch - wie könnte es anders sein - ihr Glück wird durch eine alte Prophezeiung verhindert, denn Veronika ist die einzige Frau, die den Biss und die Wandlung jemals überlebt hat und ihr Kommen ist schon lange vorhergesagt worden. Die Prophezeiung besagt, dass sie nur von einem Mann mit königlichem Blut in Besitz genommen werden darf und Gabor, als unehlicher Sohn eines Türken und einer armen Bäuerin scheint diese Bedingung nicht so ganz zu erfüllen. Damit nicht genug, denn das osmanische Heer zieht immer weiter gen Westen und laut Prophezeiung wird aus der "Liebe" zwischen dem Mann königlichen Blutes und Veronika ein Kind hervorgehen und dieses Kind wird zwei Seelen haben und die Welt und Menschheit vor der Verdammnis retten können. Logischerweise will der Wolfsbund (ein Zusammenschluss der Werwölfe, der von den Ältesten geführt wird und im Geheimen den Mächtigen Europas dient), dass Veronika sich der Prophezeiung fügt und Gabor, der sich schon Jahre vor Veronikas Wandlung in den Dienst der Prophezeiung gestellt hat, soll Veronika dazu bringen mit dem frisch gekrünten König ebenjenes Kind zu zeugen. Doch Veronika will sich nicht dem Willen der Prophezeiung fügen und so beginnt sie für ihre Freiheit und ihre Liebe zu kämpfen. Nur das Gabor ihre Liebe zwar erwidert, ihrer beider Glück aber nicht über das Schicksal der Welt stellen will...

 

Die Geschichte ist im Wechsel aus der Sicht Veronikas und Gabors geschrieben und beispielsweise, dass Gabor innerlich zerrissen ist oder auch Veronikas Verzweiflung sind so wahnsinnig gut geschildert, dass man mit den Protagonisten fühlt, mit ihnen leidet. Immer wieder überrascht die Autorin mit unvorhersehbaren Wendungen und hält dabei auch noch die geschichtlichen Abläufe ein.

Das Buch ist meiner Meinung nach ein literarischer Leckerbissen für alle die sich den Mix aus Fantasy und Historischem Roman einlassen wollen.

 

Erschienen im März 2012 bei KnaurTaschenbuch, (Deutschland) 14,99€; (Österreich) 15,50€

7.3.14 11:22
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


bookstyler / Website (4.4.14 18:36)
Wie bekommst du die Bilder so groß? Bei mir klappt das nicht... :-(
- Gruß, Anna von bookstyler

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung